KRISENKOMMUNIKATION

Krisentypologien, Prävention und Intervention

Grundlagenwerk Krisenkommunikation erscheint in zweiter, völlig überarbeiteter Auflage

Die Entwicklung der Sozialen Medien hat die Verläufe von Krisen stark verändert. Informationen aber auch Gerüchte verbreiten sich durch das Social Web rasant. Die Wechselwirkungen mit den Offline-Medien stellen Verantwortliche vor immer wieder neue und bislang unbekannte Herausforderungen in der Krisenkommunikation. Gleichzeitig bieten diese Kommunikationskanäle den Unternehmen mit einer ausgearbeiteten (Krisen-)Kommunikationsstrategie mehr Möglichkeiten für eine gezielte Aktion und Reaktion.

Der wachsenden Rolle der Social Media widmen sich Peter Höbel und Thorsten Hofmann in der zweiten, völlig überarbeiteten Auflage ihres Standardwerks „Krisenkommunikation“. Krisenprävention im Web, praktische Hinweise für die richtige Reaktion im Krisenfall und Reputationsaufbau nach der Krise machen die Autoren anhand von praktischen Beispielen anschaulich.

Für die Grundlagen der Krisenkommunikation geben die erfahrenen Krisenexperten in ihrem Standardwerk eine neu angepasste, zuverlässige Navigationshilfe, sensibilisieren für die Vorbereitung auf schwierige Situationen (Prävention) und zeigen angemessene Reaktionen im Krisenfall (Intervention). Für die zweite Auflage haben die Autoren zudem ihre Krisentypologie von neun auf zwölf Krisenarten erweitert. Diese reichen von Unfall, gefährlichen Produkten, Personenkrisen und feindlichen Übernahmen bis zu kriminellen Akten, Naturkatastrophen und internationalen Krisen. Die Krisen werden durch jüngste, praktische Vorfälle anschaulich erläutert und nach einem einheitlichen Schema vorgestellt, um Wirkmechanismen in Krisen, häufige Fehler und wie diese vermieden werden können darzustellen. Denn häufig ist eine mangelhafte Krisenkommunikation der Grund für die Eskalation einer Krisensituation.

Weitere Informationen

Informationen zum Buch Krisenkommunikation auf UVK.de 

„Das Buch ist beispielhaft und verständlich geschrieben, orientiert sich an der Praxis und vermittelt ein umfassendes Konzept der Krisenkommunikation.“ Deutscher Fachjournalisten Verband

„Vielleicht hätte die Chefetage des ADAC vor der Verleihung des Goldenen Engels noch schnell die Neuauflage "Krisenkommunikation" in die Hand nehmen sollen?“ BJVreport

Mehr