Bürgerbeteiligung konkret: Kommunikation und Recht bei Tiefengeothermie Projekten.

Großbauvorhaben können trotz wirksamer Baugenehmigung am Protest der Bürger scheitern. Die viel zitierte Behauptung, Deutschland sei mittlerweile eine „Dagegen-Republik“, wird der Frage nach Bürgerbeteiligung bei Infrastrukturprojekten jedoch nicht gerecht. Kommunikatives und juristisches Fingerspitzengefühl der Projektverantwortlichen sind mehr denn je gefragt. Was verbirgt sich hinter dem Begriff Partizipation?
 

Lesen Sie hier die Analyse  am Beispiel der „Tiefengeothermie“ von Prof. Dr. Thorsten Hofmann und Prof. Dr. Ralf Leinemann, erschienen in der Juni-Ausgabe der Fachzeitschrift „Geothermische Energie“.

Abonnieren: