Mit Krisenberatung dem Ernstfall optimal begegnen

Eine Krise hat viele Gesichter. Deshalb sollte kompetente Krisenberatung interdisziplinär ausgerichtet sein, um allen Eventualitäten professionell begegnen zu können. Ein breit aufgestelltes Expertenteam verfügt z. B. über professionelle Vertreter aus den Bereichen Kommunikation und Politikmanagement, psychologische Dienste und Victim Care, Recht und Sicherheit sowie Organisation und Logistik.

Aufgabe professioneller Krisenberatung ist es somit, die Verantwortlichen für Kommunikation in einem Unternehmen oder einer Organisation zu unterstützen. Dabei verfügen externe Berater neben der zusätzlichen Zeit und der reichhaltigen Erfahrung über einen weiteren entscheidenden Vorteil: Sie wahren den objektiven Blick auf das Unternehmen und dessen organisatorische Prozesse. So können im Krisenfall beispielsweise zu emotionale Reaktionen vermieden werden.

Elemente der Krisenberatung

Krisen sind zwar nach wie vor ein Tabu-Thema in den meisten Unternehmen, doch besonders im Zeitalter des Web 2.0 kann der Ernstfall schneller als erwartet eintreffen.
Deswegen sind eine richtige Heranführung an Krisenthemen sowie umfassende Präventionsmaßnahmen elementare Bestandteile jeder Krisenberatung. Um auf alle möglichen Szenarien vorbereitet zu sein, setzt professionelle Krisenberatung bereits vor dem Eintreten des Krisenfalls an verschiedenen Punkten an:

  • Analyse (z.B. Risikoanalyse, Worst-Case-Szenarios)
  • Konzepte (z.B. Taktische Einsatzplanung, Inhouse-Organisation, Leitlinien für die unternehmensspezifische Krisenarbeit, Social-Media-Strategie)
  • Infrastruktur (z.B. Telekommunikationsmittel, Location-Management)
  • Personalberatung/Coaching (z.B. Krisenworkshops, Medientrainings)


Das auf der Krisenberatung basierende Management muss sofort Adhoc-Interventionsmaßnahmen einleiten können, sobald sich eine Krise abzeichnet und präventive Maßnahmen nicht mehr ausreichen. Schnelle zielgerichtete Maßnahmen bilden die Grundlage, um eine weitere Eskalation zu vermeiden:

  • Management Task Force (Entscheidungshilfen für Management und Krisenstab, aktives Politmanagement, Aufbau einer Krisen-Infrastruktur, Hilfe für Betroffene und Mitarbeiter etc.)
  • Krisenkommunikation (Steuerung der Medienkontakte, zielgruppengerichtete Kommunikation mit den Stakeholdern, Social Media Reputation Management etc.)


Fazit: Das Ziel von Krisenberatung muss sein, eine Krise gar nicht erst entstehen zu lassen. Deshalb muss Krisenprävention an erster Stelle stehen. Schnelle Reaktionszeiten, wirksame Interventionsmaßnahmen und ein interdisziplinär breit aufgestelltes Team runden die professionelle Krisenberatung ab. So hilft Krisenberatung, dass Krisen am Ende des Tages nur ein Szenario bleiben.

Abonnieren: